Sonntag, 16. Oktober 2016

Apfel-Marmorgugl mit Ahornsirup und Haselnuss-Krokant

Moin!

Bei schönstem Herbstwetter
sind das Herzenskind und ich heute Nachmittag 
der Einladung
 zum gemütlichen Kaffeetrinken
in den Boomgarden (übersetzt: Baumgarten)
gefolgt.
 


Zu diesem Anlaß
habe ich mich 'endlich' mal
an diesem Rezept (> hier <)
versucht.

 Gefunden habe ich es
bereits vor geraumer Zeit
auf dem Blog von 
"Ullatrulla backt und bastelt".

 


Hier meine 
'leicht abgewandelte Variante':



Zutaten 
(für eine große Guglhupfform mit etwa 2,5 Liter)

250 g weiße Kuvertüre
200 g Schlagsahne
5 EL Ahornsirup
4 kleine, rote Äpfel
3 bis 4 EL Zitronensaft
250 g weiche Butter
1 Prise Salz
275 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
450 g Dinkelmehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Haselnuss-Krokant
4 EL Kakao

  

  Zubereitung

Die weiße Kuvertüre hacken. 
Die Schlagsahne in einem Topf zum Kochen bringen, vom Herd nehmen 
und jeweils in zwei Schüssel geben. 
Unter die eine Hälfte der Sahne die weiße Schokolade rühren, dass sie schmilzt. 
Unter die andere Hälfte den Ahornsirup rühren. 
Beide Mischungen lauwarm abkühlen lassen. 
 Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und fein würfeln. 
Mit etwas Zitronensaft vermischen. 
Butter mit Salz, dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. 
Die Eier nach und nach unterrühren. 
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in drei Portionen unter den Teig rühren. 
Den Rührteig halbieren. 
Unter die eine Hälfte die Sahne mit dem Ahornsirup, den Kakao und den Krokant rühren und unter die andere Hälfte die Schokoladen-Sahne und die Apfelstückchen rühren
Nun jeweils mit einem Esslöffel etwas hellen und dunklen Teig abnehmen und abwechselnd in die Form füllen. 
Zuletzt mit einer Gabel ein wenig vermischen, so erhaltet Ihr ein schönes Muster. 

Bei 150 Grad (Umluft) etwa 80 Minuten backen. 
Unbedingt eine Garprobe machen, ob Euer Guglhupf durchgebacken ist, sonst noch weiter zehn Minuten backen. 
Nach etwa 15 Minuten den Kuchen aus der Form stürzen und auskühlen lassen.


Wir hatten einen schönen Nachmittag
& mein *Test*-Gugl 
hat allen sehr gut geschmeckt!

 Tschüss,
Britti

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen